Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Fortbildung und Weiterbildung

Im Laufe der letzten Jahrzehnte sind die Herausforderungen in der Praxis grösser geworden. Auf der einen Seite hat das Berufsfeld selber durch die neuen Leitideen wie Selbstbestimmung, Autonomie und Teilhabe für Menschen mit Unterstützungsbedarf sich stark gewandelt, auf der anderen Seite steigen auch die Anforderungen im Bereich Qualifikation, Zusammenarbeit und Administration. Daher betrachten es die Verantwortlichen der HFHS als eine wichtige Aufgabe, Weiter- und Fortbildungen für tätige Berufsleute anzubieten.

Es werden regelmässig Fortbildungen zu fachlichen Fragen angeboten, diese betreffen die sozial- und heilpädagogische Arbeit, sowie die damit zusammenhängenden Aufgaben.

Spektrum Autismus: Lebensweisen - Herausforderungen- Perspektiven - A U S G E B U C H T ! -

Freitag 24. Januar 2020 von 19.15 bis 20.45 Uhr und Samstag 25. Janaur 2020 von 8.40 bis 17.15 Uhr       

In den letzten dreissig Jahren hat sich das Verständnis für die Lebenssituation von Menschen im Autismus Spektrum nachhaltig verändert.
Ein zentraler Mehrwert, der diese Entwicklung unterstützt, entsteht durch die Beiträge von Betroffenen. Diese erweitern das Verständnis
für die besondere Lebenssituation und eröffnen auch den Fachpersonen neue Perspektiven für die Begegnung, Begleitung und Unterstützung.

Im Rahmen der Vorträge werden drei unterschiedliche Bereiche, die für das Verständnis und die Begleitung der Betroffenen von hoher Relevanz sind, beleuchtet:
• Leben mit Autismus bedeutet, in spezifischen Bedingungen zu leben. Zum Auftakt der Tagung ist der Blick auf das Verständnis für diese Lebenssituation gerichtet.
• Das Verständnis für und der Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen steht am Samstagvormittag im Zentrum. Dabei liegt der Focus auf Schwierigkeiten in der Impulssteuerung.
• Dem Einblick in die besondere Art der Wahrnehmung ist der dritte Vortrag gewidmet. Dadurch können die Symptome, wie wir sie oftmals als Tics, Stereotypien oder herausforderndes Verhalten interpretieren, besser nachvollzogen werden.

In den Arbeitsgruppen werden ausgewählte Aspekte und Fragestellungen vertieft bearbeitet.
Die Teilnehmenden besuchen zwei unterschiedliche Arbeitsgruppen.
Abgerundet wird die Tagung durch Kurzbeiträge von einem Angehörigen, einer Fachperson und einer Betroffenen.

Kosten:
Fr. 200.– pro TeilnehmerIn
Fr. 150.– für Einzelmitglieder vahs / für im Ausland Tätige
Fr. 80.– für Mitarbeitende in Ausbildung
Inbegriffen Pausenverpflegung am Vor- und Nachmittag

Anmeldung:
Die Anzahl der Teilnehmenden an der Fachtagung muss aus Platzgründen
beschränkt werden. Die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt.
Die Anmeldung wird bestätigt.

Anmeldeschluss:
Freitag, 10. Januar 2020

  • Tagungsflyer_Spektrum_Autismus_Januar_2020.pdf
  • Anmeldung_Spektrum_Autismus_Januar_2020_dig.doc

 

In Kooperation mit der HFHS führt die Fachhochschule Nordwestschweiz einen CAS-Kurs durch.
Der neue Kurs beginnt am 10. April 2019.

Behinderung und Gewalt
Systemische Krisenintervention im Praxisfeld der organisierten Behindertenhilfe

Um Situationen, in denen Menschen mit Beeinträchtigungen herausfordernde Verhaltensweisen zeigen, professionell begegnen zu können, ist es wichtig, deren Lebens- und Entwicklungssituation möglichst umfassend zu verstehen. In diesem CAS-Programm werden die vielfältigen Entstehungsbedingungen und Auslöser problematischer Verhaltensweisen und Situationen erarbeitet und vermittelt. Zudem lernen die Teilnehmenden, sich in verschiedenen Rollen, wie Professionelle oder Beteiligte, wahrzunehmen und zu handeln.

Im CAS-Programm werden zielgruppen- und handlungsspezifisches Wissen samt den dazugehörenden Fähigkeiten und Methoden einer systemischen Krisenintervention vermittelt. Die Teilnehmenden lernen Ansätze und Methoden des Umgangs mit herausfordernden Verhaltensweisen im Sinne von Prävention, Intervention und Nachsorge kennen. Nicht zuletzt werden auch die Themen strukturelle und sexualisierte Gewalt samt Präventions- und Interventionsmöglichkeiten vertieft behandelt. Dazu gehören auch die Fähigkeit und Bereitschaft zur Selbstreflexion, zu einer ethisch begründeten, professionellen und verstehen-sorientierten Haltung sowie eines achtsamen Umgangs in der täglichen Arbeit vor Ort. All dieses Wissen wird so aufbereitet und vermittelt, damit es in Form von professioneller Begleitung, Reflexion, Konzeption und Weiterentwicklung des gesamten Dienstleistungsangebotes in die eigene Praxis der Teilnehmenden einfliessen kann.

  • CAS_I19_2019-2020.pdf

Erscheinungsformen seelischer Erkrankungen

Fortbildung mit Dr. Walter J. Dahlhaus

 

Freitag, 27. März 2020 und Donnerstag, 22. Oktober 2020

Hinter vielen Formen von herausforderndem Verhalten von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen stehen oftmals konkrete seelische Erkrankungen. An den beiden Fortbildungstagen sollen Grundlagen seelischer Erkrankungen vermittelt werden. Es ist für den heil- und sozialpädagogischen Alltag wesentlich, hier zumindest erste Einblicke zu haben: welche Symptome kann ich erkennen – aber auch: was bedeutet das Erleiden einer solchen Erkrankung für Betroffene.
Am ersten Tag (27.03.2020) werden grundsätzliche diagnostische Möglichkeiten besprochen – daneben Phänomene wie Angst, Zwang, Wahn und Halluzination. Es geht darum, erste Vorstellungen von Erkrankungen wie Psychosen und neurotische Störungen zu entwickeln.
Am zweiten Tag (22.10.2020) werden vorrangig Depressionen und die bedeutenden Formen von Traumatisierungen besprochen.

Ziel dieser beiden Tage ist es, für Erscheinungsformen seelischer Erkrankungen bei Menschen mit Assistenzbedarf zu sensibilisieren und auf Möglichkeiten therapeutischen Wirkens in der alltäglichen Begleitung hinzuweisen.
Die beiden Fortbildungstage bauen aufeinander auf. Im Bedarfsfall können sie aber auch einzeln besucht werden.

  • Dahlhaus_Erscheinungsformen_seelischer_Erkrankungen_2020.pdf
  • Dahlhaus_Erscheinungsformen_seelischer_Erkrankung__Anmeldung.docx

Zukunft Jetzt!

Gewalt und Ohnmacht? Neue Wege finden?

 

7. - 9. Mai 2020

Zielgruppe:
Die Tagung findet auf Deutsch statt.
Sie richtet sich an Menschen in Ausbildung und Berufsanfänger*innen im anthroposophischen Sozialwesen in Deutschland, Schweiz, Österreich und überall auf der Welt.

Ort:
Akademie AnthropoSozial
Karl-Schubert Seminar
Schulstraße 22
72649 Wolfschlugen

Anmeldung und weitere Informationen:
https://inclusivesocial.org/event/tagung-zukunft-jetzt-2/

 

  • Zukunft_Jetzt__2020_FLYER.pdf

Verstehen lernen

Fortbildung mit Dieter Schulz

 

Mittwoch, 21. Oktober 2020 8.40 – 12.00 Uhr und 13.30 – 17.20 Uhr

Heilpädagogische Diagnostik und die Entwicklung einer empathischen Haltung sind wesentliche Bestandteile für professionelles Handeln. Gesichtspunkte zur Konstitution, Sinneslehre und weitere menschenkundliche Grundlagen werden durch Referate, Gruppenarbeiten und Selbstreflexion erarbeitet. Ziel der gemeinsamen Arbeit ist, das Verständnis für den diagnostischen Prozess zu erweitern. Die Rolle der Bezugsperson wird dabei gleichermassen berücksichtigt.
Diese Fortbildung richtet sich auch an Menschen, die sich in die anthroposophische Heilpädagogik einarbeiten möchten.

  • Schulz_Verstehen_lernen_Weiterbildung_2020.pdf
  • Schulz_Verstehen_lernen_Tagung_Anmeldung.docx
Weiterbildung für Mitarbeitende an heil- und sonderpädagogischen Schulen:

Gewaltprävention im Klassenzimmer

 

Fortbildung mit Gabriela Moser

Mittwoch, 25. Mai 2020  14.15 – 17.15 Uhr

Haus Flörli, Florastrasse 21, Olten

Gewalt an Schulen ist heute keine Seltenheit mehr. Wir als Lehrpersonen sind immer wieder herausgefordert, mit dieser Gewalt umzugehen, die Gewalt zu reduzieren oder sogar zu verhindern. Doch was heisst das? Wo beginnt Gewalt? Was können wir dagegen tun? Was bedeutet Prävention und wo beginnt die Intervention? Wie kann die Prävention konkret in den Schulalltag integriert werden?

Auf diese und andere Fragen erhalten Sie an diesem Kursnachmittag eine Antwort.

Die Teilnehmenden

  • erfahren, wie unter verschiedenen Blickwinkeln Gewalt definiert werden kann.
  • reflektieren ihre eigene Vorstellung von Gewalt.
  • lernen die Definition und den Sinn von Prävention in den verschiedenen Facetten kennen.
  • Erarbeiten sich konkrete Möglichkeiten, wie die Prävention im Unterricht eingesetzt werden kann.

Kosten: Fr. 100.-

(Einzelmitglieder vahs Fr. 80.-; bei der Buchung von allen drei Veranstaltungen der Reihe gewähren wir einen Rabatt von Fr. 30.- auf den Gesamtbetrag)

Anmeldung bitte mit dem Anmeldeformular, zu finden auf www.hfhs.ch, die Teilnehmendenzahl ist beschränkt, die Anmeldungen werden schriftlich bestätigt.

 

  • Ausschreibung_Gewaltpraevention_im_Klassenzimmer.pdf
  • Fortbildung_fuer_Mitarbeitende_Schulen__Anmeldung.pdf
Weiterbildung für Mitarbeitende an heil- und sonderpädagogischen Schulen:

«Jetzt reicht’s !!!»

Das Konzept der «Neuen Autorität»

 

Fortbildung mit Andreas Fischer

Mittwoch, 1. April 2020  14.15 – 17.15 Uhr

Haus Flörli, Florastrasse 21, Olten

 

Lehrpersonen sind häufig mit Kindern und Jugendlichen konfrontiert, die mit ihrem Verhalten nicht nur den Ablauf des Unterrichtes stören, sondern scheinbar auch die Autorität der Lehrperson zu untergraben versuchen. Dies führt auf Seiten der Lehrkraft zu Ohnmacht und Überforderung und oft zu unüberlegten Reaktionen.  

An diesem Nachmittag soll die Frage bearbeitet werden, welche Möglichkeiten eine Lehrperson hat, auf herausforderndes Verhalten möglichst adäquat zu reagieren. Wichtige Bezugspunkte bilden dabei das Konzept der «Neuen Autorität» von Haim Omer und Arist von Schlippe, sowie Aspekte der Traumapädagogik. Neben der Bedeutung der eigenen Haltung soll auch der Sinn – oder Unsinn – von Strafen soll thematisiert werden.

Kosten: Fr. 100.-

(Einzelmitglieder vahs Fr. 80.-; bei der Buchung von allen drei Veranstaltungen der Reihe gewähren wir einen Rabatt von Fr. 30.- auf den Gesamtbetrag)

Anmeldung bitte mit dem Anmeldeformular, zu finden auf www.hfhs.ch, die Teilnehmendenzahl ist beschränkt, die Anmeldungen werden schriftlich bestätigt.

 

  • Ausschreibung_Neue_Autoritaet.pdf
  • Fortbildung_fuer_Mitarbeitende_Schulen__Anmeldung.pdf
Weiterbildung für Mitarbeitende an heil- und sonderpädagogischen Schulen:

 

«Wenn ich mich nicht mehr spüre…»

Wahrnehmung und Sinnestätigkeit und der Zusammenhang mit herausforderndem Verhalten

 

Fortbildung mit Marcus Büsch

Mittwoch, 29. April 2020  14.15 – 17.15 Uhr

Haus Flörli, Florastrasse 21, Olten

Die Sinnestätigkeit ist für den Menschen das Tor zu der ihn umgebenden Welt. Die Verarbeitung der Wahrnehmungen, die uns auf diesem Weg erreichen, hilft uns, das Verständnis für unsere Umwelt zu bilden und uns mit dieser in ein Verhältnis zu setzen.

Verschiebungen oder Störungen in der Wahrnehmung können daher bei Schülerinnen und Schülern zu Reaktionen und Verhaltensweisen führen, die von der Umwelt als herausfordernd angesehen werden.

An diesem Nachmittag wollen wir diesen Zusammenhängen nachgehen und uns gemeinsam Möglichkeiten für eine Pflege der basalen Sinne im Klassenzimmer erarbeiten.

Kosten: Fr. 100.-

(Einzelmitglieder vahs Fr. 80.-; bei der Buchung von allen drei Veranstaltungen der Reihe gewähren wir einen Rabatt von Fr. 30.- auf den Gesamtbetrag)

Anmeldung bitte mit dem Anmeldeformular, zu finden auf www.hfhs.ch, die Teilnehmendenzahl ist beschränkt, die Anmeldungen werden schriftlich bestätigt.

 

  • Ausschreibung_Sinne.pdf
  • Fortbildung_fuer_Mitarbeitende_Schulen__Anmeldung.pdf

Einführungskurs in die anthroposophische Heilpädagogik

Diese Weiterbildung ermöglicht das Kennenlernen des anthroposophischen Menschenverständnisses und die Vertiefung ausgewählter Aspekte. Sie ist demnach als Ergänzung zu einer fachspezifischen Grundbildung gedacht und richtet sich an Personen, die über eine fachliche Ausbildung im pädagogischen, sozialpädagogischen oder heilpädagogischen Bereich verfügen.

Zielsetzung der Fortbildung

Ziel dieser Weiterbildung ist die Einführung in die anthroposophische Heil- und So-zialpädagogik. Die Teilnehmenden

  • kennen die Grundlagen des anthroposophischen Menschenverständnisses und können ihre Wahrnehmungen auf diesem Hintergrund interpretieren.
  • kennen die Konstitutionsbilder des Heilpädagogischen Kurses und andere diagnostische Modelle und können ihre Wahrnehmungen auf diesem Hintergrund interpretieren.
  • können Gesichtspunkte aus dem anthroposophischen Menschenverständnis mit den aktuellen Leitideen der Sozial- und Heilpädagogik verbinden.
  • kennen ausgewählte Methoden für die Begleitung von Menschen in besonderen Lebenslagen.
  • setzen sich mit ihrer Berufsidentität und der ethischen Perspektive des Berufs auseinander.
  • können die eigene Praxis und sich selbst reflektieren.

Es werden grundlegende Inhalte und Zusammenhänge erarbeitet sowie Methoden / Handlungsansätze vorgestellt. Der Transfer des Erlernten in die Praxis und die Reflexion der individuellen Praxis der Teilnehmenden werden im Rahmen des Unterrichts sowie durch Eigenarbeiten berücksichtigt.

Der gesamte Kurs umfasst 21 Tage und gliedert sich in 7 Blöcke à 3 Tage. Zusätzlich werden Aufträge zur Bearbeitung zwischen den Blöcken gegeben und es finden gegenseitige Hospitationen statt.

  • Ausschreibung_Ea2019_2020.pdf
  • Anmeldung_EaH2019_2020.doc.pdf

Im Segment Weiterbildungen stehen die Anforderungen im Bereich Praxisausbildung und Teamleitung im Vordergrund.

Teamleitung – Vorbereitungskurs auf die Berufsprüfung

Diese Weiterbildung richtet sich an Gruppenleitende und weitere Fachleute, die in ihrer Institution Führungsaufgaben wahrnehmen und sich für diese Aufgaben weiterqualifizieren möchten.

Personen, die Leitungsfunktionen übernehmen wollen, müssen über ein zeitgemässes Führungsverständnis verfügen. Mit der Weiterbildung Teamleitung erwerben sich Führungsverantwortliche eine entsprechende Qualifikation.

Der Abschluss „Teamleitung“ bildet die erste Stufe innerhalb eines dreistufigen Weiterbildungs-Modells (2. Stufe: Leitung mittleres Management; 3. Stufe: Institutionsleitung). Die HFHS bietet derzeit nur die 1. Stufe an. Näheres zu den Stufen 2 und 3 erfahren Sie unter: www.fachausweis-teamleitung.ch

Zielsetzung der Weiterbildung

Ziel der Weiterbildung ist das Erarbeiten eines zeitgemässen Führungsverständnisses und das Erüben und Reflektieren eines entsprechenden Führungsverhaltens.

Die Teilnehmenden erhalten Gelegenheit

  • Dynamik und Gesetzmässigkeiten des sozialen Miteinanders und ihren Führungsauftrag darin zu verstehen
  • Gestaltungsgesichtspunkte für ihre Führungsaufgaben kennen zu lernen
  • sich mit verschiedenen Realisierungsformen von Führung vertraut zu machen
  • für die Führungsaufgabe grundlegende Methoden und Instrumente kennen zu lernen, zu bearbeiten und zu üben
  • die eigene Praxis und sich selbst zu reflektieren.

Es werden grundlegende Inhalte vermittelt und Handlungsansätze vorgestellt. Dem Transfer des Erlernten in die Praxis und der Reflektion der individuellen Praxis der Teilnehmenden wird ein hoher Stellenwert beigemessen. Grundlage der Weiterbildung bilden Forschungsergebnisse des sozialwissenschaftlichen Diskurses und die aktuellen Führungstheorien. Dabei liegt ein Schwergewicht auf den anthroposophisch orientierten sozialwissenschaftlichen Erkenntnissen und Erfahrungen.

 

Vorankündigung neuer Kurs 21/22

Ein neuer Kurs beginnt im Januar 2021. Siehe Vorankündigung unten.  Der Kurs wird im März 2020 offiziell ausgeschrieben.

Eine Überischt (noch vom Kurs 2018/2019) finden Sie unten.

Nähere Angaben zur Eidgenössischen Berufs- und Höheren Fachprüfung, Teamleitung, finden Sie unter www.examen-sozmed.ch

Nähere Angaben zur Beteiligung des Bundes an den Kurskosten ebenfalls unten.

  • Vorankuendigung_Teamleitung_2021.pdf (194 KB)
  • Ausschreibung_Teamleitung_2018.pdf (282 KB)
  • Der Bund unterstützt Sie finanziell (SBFI_Infoflyer_A5_de.pdf) (2 MB)

Zusatzausbildung für Praxisausbildende

Diese Weiterbildung richtet sich an ausgebildete Fachleute auf Stufe HF, die in ihrer Institution Menschen in Ausbildung begleiten und anleiten. Sie umfasst 300 Lernstunden und berechtigt zur Begleitung von Auszubildenden auf Stufe HF.

Die Teilnehmenden erhalten nach erfolgreichem Abschluss das Zertifikat Praxisausbildner / Praxisausbildnerin, das von allen Höheren Fachschulen in der Schweiz anerkannt wird. Mit dem Zertifikat der HFHS kann mit einer eintägigen weiteren Fortbildung das Zertifikat Berufsbildner erworben werden.

Zielsetzung der Weiterbildung

Zielsetzung dieser Zusatzausbildung ist das Erarbeiten eines Verständnisses der Anforderungen der Aufgabe der Praxisbegleitung und das Erüben und Reflektieren der damit verbundenen Kompetenzen.

Die Teilnehmenden

  • unterstützen in der Praxis in der Ausbildung stehende Frauen und Männer des Sozialbereiches in der Bildung ihrer beruflichen Identität
  • begleiten die Auszubildenden beim Kompetenzerwerb in der Praxis
  • sind in der Lage, innerhalb der Institution in Zusammenarbeit mit der Ausbildungsstätte Lernprozesse von Erwachsenen zu ermöglichen, anzuregen, zu begleiten und zu evaluieren
  • kennen die Grundlagen der Ausbildung im Sozialbereich auf Stufe Höhere Fachschule, insbesondere den Rahmenlehrplan (RLP)
  • sind in der Lage, die Situation der Auszubildenden in ihrer Institution kritisch zu analysieren und anstehende Veränderungsprozesse in die Wege zu leiten
  • qualifizieren die in Ausbildung stehenden Personen aufgrund der gemeinsam festgelegten Lernziele
  • können die eigene Praxis und sich selbst reflektieren.

In der Zusatzausbildung werden grundlegende Inhalte vermittelt und Methoden / Handlungsansätze vorgestellt. Dem Transfer des Erlernten in die Praxis und der Reflektion der individuellen Praxis der Teilnehmenden wird ein hoher Stellenwert beigemessen.

Die Zusatzausbildung für Praxisausbildnerinnen und Praxisausbildner wird von der HFHS mit Start am 13. November 2019 wieder angeboten. Die Ausschreibung finden Sie hier.

  • Ausschreibung_19.pdf
  • Anmeldung.pdf

Möglichkeiten der Selbststabilisierung (Kasper_Lutz_Ideen_Selbststabilisierung_HFHS_27.01.18.pdf)

zusammengestellt von Olivia Lutz & Daniel Kasper

Download

Sicherheit, Achtsamkeit, Verstehen, Ressourcen (Kasper_Sicherheit_Achtsamkeit_Verstehen_Ressourcen_HFHS_27.01.18.pdf)

Download

Arbeitsgruppe_Schmid.pdf

Download

Arbeitsgruppe_Weber.pdf

Download

Dornach_Praesenz_181116.pdf

Download

PP_Arbeitsgruppe_Sophia_Fischer_Uebertragung_und_Gegenuebertragung.pdf

Download

PP_Vortrag_Lukas_Wunderlich.pdf

Download

PP_Vortrag_Sophia_Fischer_Belastungsreaktionen_Fachkraefte_Versorgung_HFHS_2018.pdf

Download

Praesentation_Pichler.pdf

Download

Praesentation_Schmid.pdf

Download

Praesentation_Wildermuth.pdf

Download

Koesel_Methodenwerkstatt_2019_Ausschreibung.pdf

Download

Im Bereich Dienstleistungen sind die Mitarbeitenden der HFHS auf Anfrage bereit, externe Kurse und Schulungen, Beratungen und fachliche Unterstützung anzubieten. Anfragen sind zu richten an die Leitung der HFHS.